Gepostet am 14. Oktober 2016 von Gesa

Wie jedes Jahr fand auch in diesem Jahr ein Gruppenleitergrundkurs im Herbsts statt. Dieses Mal verschlug es uns in die Hummel-Maaß-Hütte am Oderteich bei St. Andreasberg im Harz.

Über die gesamte Woche verteilten sich 18 verschiedene Einheiten, die uns auf die bevorstehende Gruppenleiterarbeite vorbereiten sollten. Dabei wurden unteranderem die Themen, Führungsstile, Prävention und Kindeswohl, Konflikte, Öffentlickeitsarbeit, Rollen in Gruppen, Stufenkonzeption im VCP und Entwicklungspsychologie bearbeitet. Zwischendurch gabe es dann aber auch viele Gelegenheiten Spiele auszuprobieren.

Am Sonntag morgen gab es eine Andacht zum Thema Zeit, bei der wir uns die Frage stellten: Was würde ich mit einer Stunde mehr Zeit in der Woche anfangen? Schlafen? Fernsehen? Pfadfinder?

Auch ein zweitätiger Hajk, eine Wanderung mit Übernachtung im Freien, war Bestandteil des Kurses. Zur Vorbereitung beschäftigten wir uns mit den Themen 1. Hilfe, Kochen mit einem Trangia-Kocher, „Was kann man aus einer Kothenplane bauen?“ und bauten einen Unterschlupf aus Naturmaterialien.

Für den Hajk bekamen wir nur drei Koordinaten von Orten, an denen wir vorbei laufen und diese als Beweis fotografieren sollten. Vor dem Hajk wurden wir dann in Gruppen eingeteilt, um auch Leute kennenzulernen, die wir vorher noch nicht kannten.

Die Essensplanung und Zubereitung wurde uns selbst überlassen, sodass jede Kochgruppe selbst das Essen aussuchen, kalkulieren und vorbereiten konnte. Generell wurde uns auch in anderen Bereichen viel Verantworung übertragen, um uns auf die Verantworung, die wir bald als Gruppenleiter haben werden, vorzubereiten. Während der gemeinsamen Abende haben wir oft lange zusammen gesessen und haben gesungen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wir in dieser Woche sehr viel gelernt haben und nun gut auf die Aufgaben als Gruppenleiter vorbereitet sind.

Die Teilnehmer des Grundkurs im Herbst 2016