Gepostet am 8. Juli 2019 von Ronja

Am Freitag den 07. Juni machten sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Bezirks Homburg zum alljährlichen Pfingstlager auf, welches dieses Jahr von Salzderhelden ausgerichtet wurde. Unter dem Motto „Mittelalter“ nahmen 174 Raubritter und Marktfrauen an dem Lager teil. Mit vollgepackten Rucksäcken trafen sich die Pfadfinder voller Vorfreude am Freitagnachmittag. Das Ende des Aufbaus wurde mit der Eröffnung des Lagers eingeläutet.

Am Samstag konnten sich die Kinder kreativ bei sogenannten „Interessen-Gemeinschaften“ austoben. Vom Konstruieren eines Erdofens, über Speckstein-Ketten basteln bis zum Schwedenstühle oder Bogen Bauen; für jedes Kind war etwas dabei. Samstag Abend fand wieder der kulinarisch vielfältige „Krieg der Töpfe“ statt. Es handelt sich hierbei um einen Wettbewerb, bei dem alle Stämme im Kampf um den goldenen Kochlöffel antreten und ihre Gerichte passend zum Lagermotto kochen. Der diesjährige Gewinner war Hehlen mit einem köstlichen Risotto. Am Sonntag fanden ein spannendes Geländespiel, angelehnt an dem Gesellschaftsspiel „Siedler von Catan“, der Pfingstgottesdienst und zum Abschluss des Tages schließlich noch der „Bunte Abend“ statt. Zu diesem bereiten die Stämme eine kleine Showeinlage, wie beispielsweise ein Lied oder ein Theaterstück, vor. Hierbei glänzte Holzen mit einem Theaterstück. Am Montag stand der Hajk in das Einbecker Freibad und der letzte Abend in Lagerrunde mit der traditionellen Tuchverleihung auf dem Programm. Dienstag traten alle die Heimreise an: erschöpft, ein bisschen dreckig und nach Rauch riechend, aber auch um die ein oder andere Erfahrung reicher.