Gepostet am 28. Juli 2015 von jan

Unter dem Motto „Dschungel“ haben sich über Pfingsten etwa 200 Pfadfinder des VCP Homburg in Holzminden auf einem wunderschönen Lagerplatz neben der Weser zum Pfingstlager getroffen. Die ersten Vorbereitungen fingen am Donnerstag an, eine Gruppe von Älteren kümmerte sich um die größeren Gemeinschaftszelte, ein Lagertor und die vielen Kleinigkeiten, bis am Freitagnachmittag die Teilnehmer aus ganz Südniedersachsen eintrafen.

Schnell wurden die Kothen aufgebaut und die Rucksäcke ausgepackt, die Gruppenleiter machten überall ein wenig Druck, so dass die Eröffnung wie geplant, eine halbe Stunde später als angekündigt, starten konnte.

Eine kurze Vorstellung jedes Stammes, ein Theaterstück vom VCP Hullersen zum Thema Dschungel, ein paar gemeinsame Lieder, kurz der ehemaligen Bezirksleitung gedankt und schon konnten alle zurück in ihre Zelte um den ersten Abend am Lagerfeuer ausklingen zu lassen.

Am Samstag ging es in aller Frühe los – 8 Uhr Morgenrunde – ist keine beliebte Wortkombination im Bezirk Homburg. Doch nach und nach, teilweise noch mit viel Schlaf in den Augen, begann der Tag mit einem Geländespiel rund um den Lagerplatz.

Nach so einem anstrengenden Tag, muss es abends auch genügend und sehr gutes Essen geben und deshalb fand schon am Samstagabend der Krieg der Kochtöpfe, ein kulinarischer Wettkampf unter den verschiedenen Stämmen, statt.

Von einer unabhängigen Jury, bestehend aus Jan, Ben und Hanno, wurden die Gerichte der Stämme nach den Kriterien Geschmack, Präsentation und Kreativität bei der Namensgebung des Gerichts bewertet.

Der VCP Alfeld hat den Wettbewerb gewonnen und Anja und Martina haben stolz den Kochlöffel entgegengenommen.

Am Sonntag wurden viele IGs angeboten. Neben einer Liederschulung für die Älteren gab es viele Angebote: Kokusnussbecher herstellen, Körbe flechten, Gipsmasken machen, Dschungelschmuck designen, die Teilnahme an einem Umweltschutzprojekt für den Regenwald, Schlangen basteln und eine Traumreise.

Nach dem Lagergottesdienst am Nachmittag, der gemeinsam von Frau Bode und den Pfadfindern geplant wurde, kamen alle zum Bunten Abend in der Oase zusammen. Dabei wurde viel gesungen und die Stämme sind in unterschiedlichen Spielen gegeneinander angetreten und als die Kleinen erschöpft im Bett waren, nutzen auch die älteren Pfadfinder endlich mal die Gelegenheit zum gemeinsamen Ausspannen am Lagerfeuer.

Am Montag nutzten die Stämme den Tag, um hajken zu gehen und die wunderschöne Umgebung und die Sehenswürdigkeiten des Weserberglandes zu erkunden.

Viel zu schnell war dann auch schon der letzte Lagertag gekommen und das Pfingstlager 2015 fand mit einem großen Abschiedskreis ein Ende.

Zurück bleiben mal wieder viele schöne Erinnerungen und die Vorfreunde auf das nächste Jahr in Nienhagen.

 

Gut Pfad Jan