Gepostet am 28. Mai 2014 von jan

Rückblick 2013:

Nach einem berauschenden Fest mit über 600 Teilnehmern auf der Burg Ludwigstein, viel Spaß, auch ohne offiziellen Alkoholausschank, Singen und Musizieren, war klar, dass mein Engagement 2014 über den kleinen Helferdienst hinaus gehen wird, ich sollte Sprecher des Radio Meißner werden und “Live von der Burg“ Berichten.

Der Plan stand und die ersten Vorbereitungen wurden getroffen, doch dann kahm alles Anders.

Nach dem Meißnertreffen 2013 brach ein schon länger schwelender Streit auf der Burg Ludwigstein an die Öffentlichkeit und die Burg, bzw. die Vereinigung Jugendburg Ludwigstein eV beschlossen, die Bündischen, für ein Jahr, von der Burg auszuschließen.

Diese Entscheidung kann man verstehen oder nicht, wir mussten sie aber akzeptieren.

Was ich nicht bereit war zu Akzeptieren war, auf ein Beräunertreffen 2014 zu verzichten und zum Glück fanden sich noch drei weitere Organisatoren, so dass wir das Beräunertreffen 2014 doch stattfinden lassen konnten.

Hagen, Bene (VCP Bezirk Elm), Karo (Pfadfinderschaft Süddeutschland) und meine Wenigkeit machten uns an die Arbeit und schnell war klar, dass wir unser Beräunerfest ganz in Burg Nähe, auf dem Gut Steimke, feiern wollen.

Dank Skype und Google Talk konnten wir uns trotz der großen Entfernung einmal wöchentlich Kurzschließen und am 20.3 war es dann soweit.

Wir und eine kleine Vorhut an Helfern erreichten das Gut Steimke, die Stimmung war ausgelassen, endlich mal wieder in alter Burgmanier Feiern, Singen und Spaß haben.

Aber es gab auch genügend Zweifel:

Kommen genügend Teilnehmer?

Werden wir alle Kosten decken können?

Werden wir allen Erwartungen gerecht?

Gibt es genug Sänger?

Am Freitag wurde es dann ernst, doch wir merkten schnell, dass wir ein gutes Konzept auf die Beine gestellt hatten, die Anmeldung lief reibungslos, die Preise waren fair und für jeden erschwinglich,

und das Team vom Gut Steimke half uns, wo sie nur konnten.

Aus allen Ecken hörten wir die vertrauten Klänge von Gitarren, Sängern und auch hin und wieder das Klirren von Flaschen.

Der Samstagmorgen startete früh mit AGs, so konnte man Bücher binden, etwas über den bündischen Gypsiswing lernen oder beim Schlachten und zerlegen von zwei Hängebauchschweinen helfen, die abends gegrillt wurden.

Der Tag ging weiter mit einem köstlichen Mittags essen, das, wie das ganze Wochenende, von der PSD zubereitet wurde.

Nach einem Flohmarkt am Nachmittag war es soweit, das Highlight, der Singewettstreit, startete.

Nach insgesamt neun Auftritten und der Siegerehrung war es vorbei, wir hatten in Till und Hannah aus dem VCP Gau Alt-Burgund einen würdigen Sieger gefunden und konnten uns jetzt dem gemeinsamem Musizieren bis spät in die Nacht hingeben.

Nach einer gemeinsamen Morgenrunde war das ganze Spektakel vorbei und wir machten uns ans Aufräumen und verließen nachmittags das Gut.

Abschließend bleibt zu Sagen:

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer die uns Unterstützt haben.

Vielen Dank an alle Sänger und Sängergruppen.

Wir hatten ein tolles Wochenende, aller Widrigkeiten zum Trotz.

Aber wir freuen uns, wenn wir 2015 wieder in gewohnter Burgkulisse singen und lachen können.

Gut Pfad Jan